Exzellente Funktionale-Sicherheits-Prozesse: SGS-TÜV Saar vergibt ISO 26262 Compliance-Zertifizierung an Freescale Semiconductor

Als eines der ersten Unternehmen der Halbleiterbranche erhielt Freescale Semiconductor (NYSE: FSL) die Compliance-Zertifizierung nach ISO 26262. Damit bestätigte SGS-TÜV Saar als unabhängiger Gutachter dem Freescale Analog- und Sensor-Unternehmensbereich exzellente Funktionale-Sicherheits-Prozesse.

Freescale, ehemals Motorola Halbleiter, hat eine lange und erfolgreiche Tradition in der Bereitstellung innovativer Analog-ICs und Sensoren mit integrierter Unterstützung für die Funktionale Sicherheit auf dem Automobilmarkt. Die meisten der Freescale Analog & Sensor Produkte sind Teil des Company’s Safe Assure™ Programms, das entwickelt wurde, um Systemherstellern die Einhaltung von Normen zur Funktionalen Sicherheit zu erleichtern. „Aufgrund der permanent zunehmenden Automatisierung spielt das Thema eine immer wichtigere Rolle im Systemdesign. Freescale hat ausgezeichnete Arbeit für die Erreichung der ISO 26262-Konformität geleistet", betont Wolfgang Ruf, Experte für Funktionale Sicherheit bei der SGS-TÜV Saar. James Bates, General Manager und Senior Vice President der Freescale-eigenen Analog & Sensors Group: „Die Zertifizierung unseres Analog & Sensoren Hardware-Entwicklungsprozesses durch SGS-TÜV Saar stellt einen weiteren Beweis für unser Engagement dar, um unseren Kunden die Entwicklung funktionssicherer elektronischer Systeme zu erleichtern.“

Abwesenheit von unvertretbaren Risiken

Das ISO 26262 Compliance-Zertifikat wird auf der Grundlage eines erfolgreichen „Funktionalen Sicherheits“-Prozessaudits des Unternehmensbereichs Freescale Semiconductor Analog & Sensoren Hardware Entwicklungs- und Produktionsprozesse erteilt. Zusätzlich findet es in vollem Umfang nach „Hardware Safety Element out of Context“ Anwendung. Die ISO 26262 („Road vehicles – Functional safety“) ist zur Anwendung von sicherheitsrelevanten Systemen gedacht, die eine oder mehrere elektrische und/oder elektronische Systeme für die Serienproduktion von PKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 7.700 lbs bzw. 3.500 kg enthalten. Der SGS-TÜV Saar hat den Geltungsbereich für die Bewertung aller relevanten Teile der ISO-Norm sorgfältig ausgewählt und die als zutreffend identifizierten Klauseln bewertet.

 

Über SGS-TÜV Saar

Die SGS-TÜV Saar GmbH ist im Jahr 2008 aus einem Joint Venture der SGS-Gruppe Deutschland und des TÜV Saarland e.V. hervorgegangen. Die akkreditierte Prüfstelle mit Sitz in Sulzbach (Taunus) und Büros in ganz Deutschland sowie Frankreich unterstützt seine Kunden aus Branchen wie Industrial Services, Automotive und Aerospace in allen Fragen der Funktionalen Sicherheit. Die unabhängigen Gutachter sind in den Bereichen Ausbildung/persönliche Qualifikation, Beratung, Sicherheitsanalysen, Prüfung und Zertifizierung tätig und in den relevanten Normungsgremien, z.B. für ISO 26262 und IEC 61508, aktiv.